Wir sind nicht allein

Wir sind glücklicherweise nicht die einzigen, die sich über die sich häufenden menschenfeindlichen Ausfälle in der taz aufregen. Neuester Tiefpunkt ist eine frauenfeindliche Kolumne, wo sich der Autor in wunderschön sexistischer Manier darüber beschwert, dass alte Männer ja so furchtbar diskriminiert werden.

Auseinandergenommen wird der eklige Blödsinn hier von felis und hier durch Anatol Stefanowitsch vom Sprachlog. Absolut lesenswert.

Der Hinweis, dass die taz hier mal wieder ihre eigenen Standards und Ansprüche mit Füßen tritt, ist ja leider fast schon überflüssig.

Immer diese Studien

„Immer mehr Studierende geben auf“, lautet die alarmierende Überschrift eines jüngst erschienen taz-Artikels, der sich auf eine neue Studie der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) zu den Abbruchquoten von Studierenden an Universitäten und Fachhochschulen beruft.

Immer mehr? Das hieße, dass erstens die Zahl der Studienabbrecher_innen ansteigt („mehr“) und dass zweitens die Zuwachsrate selbst ansteigt („immer mehr“). Eine sich beschleunigende Entwicklung also. Weiterlesen